Sei wie du bist…
23. Mai 2021

…aber vergiss dabei nicht, dich anzupassen.

Denn die Gesellschaft heuchelt sich nur gegenseitig Offenheit, Akzeptanz und Toleranz vor. Sei wie du bist, verändere dich nicht für andere, lebe dein Leben so, wie es dich glücklich macht. Das klingt erst einmal nach einem selbstbestimmten Leben mit Anerkennung von außen und Toleranz für das, wie man ist.

Doch wehe das passt nicht ins aktuell gesellschaftliche Bild. Dann wird doch wieder ganz schnell nach Anpassung geschriehen. Was der Mensch nicht kennt, nicht einsortieren kann, dass behagt ihm nicht. Um dies zu umgehen hilft eigentlich nur, sich mit dem auseinander zu setzen, was einen fremd und unbekannt erscheint. Erst dann kann ein Umdenken stattfinden. Kann echte Akzeptanz aufgebaut werden.

Es stimmt schlicht weg einfach nicht, dass der Mensch sein darf, wie er ist. Noch immer wird er in Schubladen gedrückt und kategorisiert. Nein? Ich sage doch! Die Täuschung und Heuchelei besteht einzig darin, dass heute alle glauben, sie seien toleranter und aufgeschlossener. Die Wahrheit aber ist doch, dass es lediglich unendliche viele neue Schubladen gibt, in die feiner und präziser einsortiert wird.

Schubladen mit neuen Namen. Es ist wie ein Steckspiel für Kleinkinder. Dreieck, Kreis, Quadrat. Das Kind weiß nicht wo rein welches Förmchen passt. Es probiert aus. Drückt und nutzt Gewalt um es durch pressen zu wollen. Erst wenn es visuell gelernt hat, wo was passt, fällt es ihm leichter auch neue Formen durch entsprechend neue Öffnungen zu stecken.

Nichts anderes tun Erwachsene mit ihren Mitmenschen. Analysieren, durchschauen, kategorisieren und einsortieren. Was nicht passt bleibt erstmal liegen. Zu kompliziert. Zeitraubend. Anstrengend. Es gibt genug andere die passen. Auch das lässt sich bei Kleinkindern gut beobachten. Es nimmt zuerst die Förmchen, die es bereits sicher und zielgerichtet in die Öffnungen stecken kann. Die anderen, unbekannten Förmchen bleiben dabei liegen und werden nicht weiter beachtet.

Die Oberflächlichkeit bleibt bestehen. Doch die Gesellschaft klopft sich gegenseitig für mehr Toleranz und Offenheit auf die Schultern. Was für eine Lüge der die meisten erlegen sind

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.