Vom Geben und Nehmen
3. August 2021

In was für einer Gesellschaft Leben wir bloß? In einer Gesellschaft in der jene, die nichts haben alles bekommen und die, die gerade so über die Runden kommen kein Anrecht auf irgendwas haben.

Wie kann eine Gesellschaft derart ignorant und unsozial aufgebaut sein?

Und damit sind wir wieder bei gesellschaftlicher Wertschätzung und (Un)Gerechtigkeit.

Ein großer Teil der Menschen macht sich selbst kaputt, ruiniert seine mentale und physische Gesundheit, macht sich kaputt, nur damit er einigermaßen finanziell über die Runden kommt und überleben kann. Zusätzlich trägt er finanziell zum Gemeinwohl jener bei, die aus unterschiedlichen Gründen ihr eigenes Leben nicht aus eigener Tasche finanzieren können.

Aufopferung einzelner um jeden Preis also? Für ein kleines bisschen Luxus, wenn überhaupt, im tristen Alltagsleben? Das eigene Wohlsein hinten an stellen, um die Bedürfnisse der Gesellschaft zu befriedigen. Andere retten und sich selbst dabei verlieren.

Wie kann eine Gemeinschaft, die auf dem Rücken der Aufopfernden gründet so auf Dauer Bestand haben? Wo bleibt das gesellschaftliche und gegenseitige Miteinander? Das Geben und Nehmen? Wo ist das zurück bekommen? Wie können soziale Wesen aus einer Gesellschaft heranwachsenden, die von grundauf lernen, dass es jene gibt, die geben ohne zurück zu bekommen und auf der anderen Seite jene, die nehmen ohne etwas zu geben?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.